MUSIK

Die Avantgarde in der Populärmusik

avantgarde musik01Waren die ursprünglichen Avantgarde-Strömungen sowohl durch einen ästhetischen als auch politischen Traditionsbruch motiviert, verlor die Avantgarde vor allem in unserer Zeit der reproduzierbaren Kunst ihre Wirkung, bestehende Vorstellungen von Kunst maßgeblich zu verändern.

Das Überangebot künstlerischer Werke, die immer wieder auftauchenden Trends und die darauf reagierenden, lobenden Journalisten, welche jedes noch so sanft unterscheidbare Werk als den nächsten Avantgarde-Meilenstein preisen, machen die Unterscheidung nicht unbedingt leichter.

Das Resultat solcher Entwicklungen führt nicht nur zu Benjamins Prognose der ideologischen Vereinnahmung der Kunst und einem kollektiven Rezeptionswandel, sondern vor allem dazu, dass radikale Fortschrittsgedanken aufgrund der heutigen, zum Extrem geführten Kunstwirtschaft niemals zustande kommen können. Liegt das Entsagen von der Tradition bereits im Begriff der Entwicklung, so wird die Wirtschaft keinesfalls sich von ihrem Profit entwickeln, sprich entsagen können.

Das trifft natürlich nicht auf den gesamten Markt zu, denn glücklicherweise gibt es gerade aufgrund dieser Situation ein Klientel, welches gut und gerne avantgardistische und experimentelle Kunst zu würdigen weiß, wenn auch meistens als Light-Avantgarde-Version. Aber vielleicht führen diese Soft-Experimente dann zu einem Interesse an den Grenzen der Kunst, ihrer Traditionen und der historischen Entwicklung dieser.

Um es mal mit den frei zitierten Worten von Blixa Bargeld auf den Punkt zu bringen: Wenn 99 Prozent aller Musik Schrott ist, dann ist dieser Schrott notwendig, damit der eine, außergewöhnliche Prozent existieren kann.

Blixas künstlerische Arbeit, welche nicht nur auf die Musik beschränkt werden sollte, hat immer schon einen starken Hang zur Avantgarde gehabt. Nicht umsonst erwähnt er, dass er Musik (generell Kunst) auch als eine Methode der Forschung sieht. Und so kann man Blixa Bargeld und seine vielfältigen Projekte durchaus zur künstlerischen Avantgarde zählen. An dieser Stelle möchte ich natürlich die Einstürzenden Neubauten empfehlen. Vor allem die ersten Alben sind Meisterwerke mit einem sehr eigenen und ausdrucksstarken Musikverständnis. Aber auch andere Projekte wie beispielsweise seine Zusammenarbeit mit dem elektronischen Produzenten Alva Noto unter dem Namen ANBB und auch seine Film- und Theatersoundtracks sind äußerst empfehlenswert (im Jahre 2000 erschien der Soundtrack zu Recycled und 2008 eine erweiterte Edition gesammelter Theaterarbeiten unter dem Namen Commissioned Music).

Ein weiterer berühmter Künstler mit ständigen Avantgarde-Bezügen ist Mike Patton, dessen Projekte viele Musikstile umfassen. Seine experimentelle Metal-Supergroup Fantômas sticht zumindest für mich besonders heraus, da hier technische Genialität, musikalischer Humor und kreativer Wahnsinn aufeinander treffen.

Passend zu Patton sollte man John Zorn erwähnen, der geschätzt 200 Veröffentlichungen vorzuweisen hat und sich nahezu durchgehend an jeglichen Grenzen musikalischer Genres bewegt.

Weitere bekannte Empfehlungen nach groben Genres:
Electronica: Brian Eno, William Basinski, Venetian Snares, Aphex Twin, Amon Tobin
Experimental Rock: The Residents, The Melvins, The Velvet Underground
Avantgarde Jazz: Ornette Coleman, The Lounge Lizards (zählen auch zur No-Wave)
Experimental Pop: David Bowie, Björk, Laurie Anderson
Experimental Hip-Hop: Flying Lotus, Kool Keith
Industrial: Lustmord, Throbbing Gristle

 

 

Wien. Mehr Kultur.
Mehr Stadt. Mehr etc.

Back to Top