AUF REISEN

Post aus: Brighton

Brighton wird oft "das London am Meer"genannt, doch Städtevergleiche dieser Art sind faul und meist, wie auch in diesem Fall, nicht sehr zutreffend. Während London, außer ein paar kleinen Ruheoasen, sehr hektisch ist, geht Brighton die Dinge lieber gemütlich an. Natürlich, im Moment ist Nebensaison und die badehungrigen Gäste bleiben aus, doch es gibt auch einfach keine "tube", die Menschen verschlingt und sie wieder ausspuckt, die Leute nehmen sich Zeit und es wird viel Rad gefahren. Egal welches Wetter vorherrscht, die bunten Häuser erfreuen die Seele, zahllose Läden laden zum Stöbern ein und das Meer ist immer nur einen Steinwurf entfernt.

brighton01

Ist man erst in Brighton, ist fast alles fußläufig erreichbar. Die bunten kleinen Straßen von North Laine, sowie the Lanes laden zum Bummeln und Schauen ein. Jeder Laden an sich ist ein wunderbares Sammelsurium an Einzigartigkeiten und wahrscheinlich sollte man sich bereits im Vorhinein ein Limit setzen, da die Augen schnell größer werden als die Geldbörse.

brighton04 - KopieEngland ist, was Second-Hand-Läden angeht, ein Paradies. Nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität ist viel höher als bei uns. Ist man auf der Suche nach einer neuen gebrauchten Ledertasche, alten Schallplatten, stylisch upgecyceltem Gewand oder braucht ein skurriles Geschenk, wie einen menschlichen Zahn, ist Snooper’s Paradise in North Laine die erste Anlaufstelle.

Sollte man auf der Suche nach etwas Neuem sein, ist die Auswahl ebenso riesig, zum Beispiel lässt sich Pollux empfehlen. Der Laden befindet sich direkt am Meer und verkauft wunderschöne Papierartikel. Wer Notizbücher, Kunstdrucke, eine Beleuchtung für Weihnachten oder das eine oder andere Geschenk sucht, ist hier genau richtig und wird sich gar nicht entscheiden können.

Überkommt einen beim Stöbern plötzlich der Hunger, muss man im Gegensatz zu anderen Städten nicht erst von Touristenlokal zu Touristenlokal stolpern, sondern findet an jeder zweiten Ecke hervorragendes Essen. Die Lokalkette Foodilic zum Beispiel, ist gleich an zwei Orten in Brighton vertreten und bietet für unter 8£ ein All-you-can-eat Buffet mit zum Großteil vegetarischen Gerichten und der Coffee Shop Sixteen, fast neben Snooper’s, bietet wunderbare Quesadillas, sogar mit Studentenrabatt, an und durch das Fenster kann man gemütlich die Passanten beobachten.

Nach einer Stärkung kann man sich mit der neugewonnenen Energie dem Kulturangebot der Stadt widmen und davon gibt es wirklich viel. The Quadrant, ein gemütliches Pub, bietet jeden Dienstag "Open Mic Nights", an denen tolle Musiker*innen und Poetinnen und Poeten auftreten. Des Weiteren finden dort auch "Comedy Nights" und an einigen Montagen Kinoabende statt, an denen bei freiem Eintritt Klassiker der Filmgeschichte gespielt werden. Eine Freiluftfotoausstellung am Strand, zeigt im Moment auf vielfältige Weise das Strandleben aus den Perspektiven von mehreren ortsansässigen Fotografinnen und Fotografen. Der Royal Pavilion, der alleine durch seine indische Architektur schon einen Besuch wert ist, zeigt im Moment eine "Jane Austen by the sea"-Ausstellung, die den Einfluss von Badeorten wie Brighton auf die berühmte Autorin zeigt.

brighton03Außer diesen vielen Orten, die bei jedem Wetter einen Besuch wert sind, bietet es sich bei schönem Wetter an, einfach ein Fahrrad auszuborgen und die Küste entlang zu fahren. Die Fahrräder von SoBi sind an vielen Standorten in der Stadt sehr leicht auszuborgen. Es ist nur eine einmalige Anmeldung nötig und dann kann für einen Pound pro 35 Minuten bequem durch die Stadt oder aus ihr hinaus, entlang der Küste, gefahren werden.

Wer durch das breite Angebot von Brighton nun Lust auf einen Urlaub bekommen hat, dem sei noch das Seadragon Hostel  empfohlen. Das kleine, familiäre Hostel bietet von einigen Zimmern Meerblick und ist durch seine zentrale Lage eine perfekte Basis für alle möglichen Unternehmungen.

 

Wien. Mehr Kultur.
Mehr Stadt. Mehr etc.

Back to Top