Einmal noch Fischer

fischerx

Heinz Fischer. DER Präsident. Also, sagen jetzt alle. Wobei, ganz ehrlich muss man ja zugeben: Er ist den Österreichern schon irgendwie ans Herz gewachsen in seinen zwölf Jahren Amtszeit. Deshalb werden im Westlicht noch bis Ende Juli 77 Fotografien aus Heinz Fischers Zeit als Präsident ausgestellt.

Heißes Wien, kühles Wien

heisseswien280

Wenn wieder einmal die Ventilatoren in den Läden vergriffen sind, die Straßen voller Eiscreme-Klecksen sind und kein Lüftchen weht, dann hat der Sommer auch heuer wieder mit voller Hitze Einzug gehalten.

Design made in Austria

designforum001

Das designforum Wien zeigt in einem wilden Durcheinander österreichisches Design von seiner besten Seite. Dabei finden sich sowohl Dauerbrenner als auch spannende und ungeahnte Erfindungen made in Austria.

medien geschichte

medien.geschichte01

Die Ausstellung medien.welten im Technischen Museum erfoscht die Geschichte und Historizität von Medienentwicklungen und inspirierte auch Manu Luksch, Martin Reinhart und Thomas Tode zu ihrem Dokumentarfilm "Mobilisierung der Träume – Dreams Rewired“.

Die Kunst des Brotes

ankerbrot01

Der 10. Bezirk ist ja sowieso schon vielseitig, bunt und voller spannender Ecken. Mittendrin und Teil des Ganzen ist auch die Brotfabrik. Hier wird in entspannter Koexistenz gewerkelt, gekocht, fotografiert und studiert. Ein buntes Zusammenkommen der verschiedensten Bereiche aus Kunst und Kultur.

Bist du Deppert! Es geht wieder los

bistdudeppert001

Wofür zahle ich eigentlich Steuern? Warum muss ich das? Und was passiert dann mit dem Geld? Auf Puls4 werden jetzt in der dritten Staffel von "Bist du Deppert" wieder genau diese Fragen geklärt – Gerald Fleischhacker präsentiert dabei die kuriosesten Fälle von Steuerverschwendung in Österreich.

Frühstück quer durch Wien

frühstück01

Frühstücken - eine der schönsten Beschäftigungen in Wien! Eine kleine Auswahl.

Die Macht der Identität

starwarsmak01

Die Ausstellung "Star Wars Identities" im MAK bietet neue Aspekte altbekannter Charaktere des Star Wars Universums und kann auch BesucherInnen begeistern, die eigentlich so gar nicht auf die Saga stehen.

Post aus: NYC

newyork stamp

All diese blinkenden Lichter, die hupenden Autos, das Gewusel, der Gestank. Ja, ich habe viel vorab über New York und sein vielfältiges Straßenpflaster gelesen und konnte mir ein gutes Bild von den verschiedenen Seiten der Stadt machen. Dachte ich. Doch dass ich bei meiner Ankunft alle voreiligen Schlüsse über den Haufen werfen konnte, überraschte mich sehr.

Post aus: Neapel

briefmarke neapel

Neapel. Südlich von Rom, Pizza, Sonne und Gerüchte über die Mafia-Hauptstadt. Ideal für einen Kurztrip Anfang Mai, wäre da nicht dieses permanente Ding, dass alte Wetterklischees einfach nicht mehr halten. Also eher: Neapel, Pizza, bisschen Nieselregen und Meeresfrüchte.

Post aus: Mexiko-Stadt

johannapstamp

¡Qué viva la Ciudad de México! In meiner Vorstellung war Mexiko-Stadt immer dieses Moloch, bestehend aus Beton und Abgasen, das die Menschen verschlingt, und man nebenbei noch von einigen Straßendieben unauffällig ausgeraubt wird und/oder mit einem Messer von oben bis unten aufgeschlitzt wird. Unseren angstmachenden Medien sei dank. Die Realität sieht ganz anders aus.

Post aus: Budapest

budapest stamp

Öfter mal raus! - Das dachten meine Begleitung und ich und haben uns spontan ansprechende und nahe Destinationen rund um Wien angeschaut. Die Wahl fiel flott auf Ungarns vielseitige Hauptstadt Budapest. Ein bisschen bunte Mischung: quirlige neue Läden neben alten Fassaden, Bohemien Chic und Electro Sounds in Symbiose.

Post aus: Kopenhagen

220px-Stamp Denmark 1907 50o

Einmal kurz frischen Wind um die Nase wehen lassen? Kein Problem, lass uns doch spontan nach Kopenhagen fliegen und ein Wochenende einfach Mal im Hygge-Modus verbringen. - So sprach eine Freundin zu mir und ich folgte der Verlockung nur allzu bereitwillig. Verhieß der Kurztrip doch warme Zimtschnecken, gemütliche Cafés und überhaupt einen kurzzeitigen Tapetenwechsel.

Post aus dem Süden Mexikos

johannapstamp

Ach, wie schön ist Mexiko! Nach vier endlosen Monaten im kühlen Norden Mexikos zog es mich Anfang Dezember endlich in den Süden dieses riesigen Landes. Einen Monat lang reiste ich durch die Gegend und eines sei gesagt: Alles habe ich bei weitem noch nicht gesehen.

Post aus: Graz

graz briefmarke

Als geübte Österreicherin ist man geneigt zu vergessen, was die eigene Heimat so alles zu bieten hat. Die Steiermark, zum Beispiel, zeichnet sich durch viel mehr aus als Kürbiskernöl, Wein und eine emotional ambivalente Beziehung zu ihrem bekanntesten Sohn, dem jaulenden I’ll-Be-Back-Muskelmann. Der beste Weg um mit diesen Stereotypen aufzuräumen? Ein Wochenende in Graz!

Post aus: Italien

stampitalia

Der kalte Herbst ist da... Für alle, die das nicht einsehen möchten und sich noch immer den Sommer zurückwünschen, gibt es hier von Luisa Lutter einen Tipp aus Bella Italia!

Post aus: Porto

porto stamp

"Antes tarde do que nunca" sagen die Portugiesen,"besser spät als nie". Wen es bisher noch nie nach Porto verschlagen hat, der sollte die verträumte Küstenstadt am Atlantik ganz oben auf seine Liste setzen. Inspirationen für den perfekten Trip, von versteckten Sights über die feinsten Gaumenfreuden bis hin zu den besten Ausflugszielen, gibt es hier.

Post aus: Huasteca Potosina

johannapstamp

Etwa sieben Stunden südlich von Monterrey liegt im Bundesstaat San Luis Potosi Huasteca Potosina, eine wunderschöne Region, die unzählige Wasserfälle und andere Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Aufgrund der etwas abgeschiedenen Lage begegnet man dort an Touristen vor allem Mexikanern.

Post aus: Amsterdam

amsterdam stamp

Luisa und ihre Reisebegleitung können sich nicht entscheiden, ob das Suchtpotenzial für Amsterdam in der Luft, im Essen oder in der freundlichen und offenen Art der BewohnerInnen liegt. Warum der Gesamtauftritt dieser Stadt ein Fest für die Sinne ist und jedes Fotoalbum sowie jeden Reisebericht-Abend bereichert, lest ihr in Luisas Post aus den Niederlanden!

Post aus: Monterrey

monterrey stamp

Unsere Redakteurin Johanna Prokopp lebt seit kurzem für eine Zeit lang im Ausland und berichtet aus der Ferne: Etwa vierundzwanzig Stunden braucht man von Wien nach Monterrey (nicht zu verwechseln mit Monterey in den USA) im Nordosten Mexikos. Im Stadtbild spiegeln sich Industrie und der Einfluss des Nachbarlandes wider. Hier verdient man Geld und sitzt nicht mit dem Sombrero vor der Haustür und schlürft genüsslich Tequila, hier wird gearbeitet.

Post aus: Göteborg

göteborg start

Großstadtflair ohne Hektik, Kunst und Kultur en masse, grüne Oasen mitten in der Stadt und eine idyllische Küstenlandschaft, wie man sie nur aus Filmen kennt – das alles (und noch viel mehr) ist Göteborg.

Post aus: Bosnien

bosnien start

Außerhalb Sarajevos liegt die wilde Schönheit des bosnisch und herzegowinischen Landes. Welche Aktivitäten es in Natur und Kultur gibt, was auf jeden Fall zu beachten ist und wie ihr die wenigen, aber doch geballten Touristenmassen umgeht, erfährt ihr hier.

Post aus: Sarajevo

sarajevo start

Jerusalem Bosniens wurde Sarajevo auf der Reise wegen seinem friedlichen Beieinander der verschiedenen Religionen genannt. Die Stadt ist ein wahres kulturelles Juwel und macht durch seine Schönheitsmankos, die der Krieg in der Architektur hinterlassen hat, Interesse darauf, tiefer in die Geschichte einzutauchen, anstatt den Blick nur schweifen zu lassen.

Post aus: Panama

panama stamp

Wer sich Urlaub ohne Meer nicht vorstellen kann, sich aber nicht nur die Sonne auf den Bauch scheinen lassen möchte, sondern voller Tatendrang das Reiseland in all seinen Facetten kennenlernen will, wird schlichtweg beeindruckt von der vielfältigen Naturschönheit Panamas sein – und letztendlich sein Herz an dieses Paradies verlieren.

Post aus: Iran

iran stamp

10 Tage, 3 Städte, viele Moscheen, botanische Gärten, Männer beim Sport und Bazare zum stundenlangem Bummeln. Das war meine Reise in den Iran, ein Land das unter einem streng muslimischen Regime lebt, jedoch widersprüchlicherweise so herzlich und offen wahrgenommen wird und dessen Besuch auf jeden Fall Wert ist.

Post aus: Kanada

kanadastamp

Kanada: Eishockey, wunderbare Natur, nette Menschen, Ahornsirup und viel Schnee in den harten Wintern. Das sind so die Klischees, die man kennt, doch was ist dran? Unsere Redakteurin Nadja Schloißnig hat zwei kanadische Städte besucht, um dem auf den Grund zu gehen.

Post aus: Guatemala

guatemala01

Italien als Reiseziel wegen dem Essen, Griechenland wegen dem Meer, Schweden wegen der Natur und Österreich zum Wandern? Wieso nicht alles in einem und noch viel mehr! Guatemala, die farbenfrohe Naturschönheit mit Charakter, lädt ein sich in ihr zu verlieren und viel Neues zu entdecken. Was es alles zu entdecken gibt, das erfahrt ihr hier!

Post aus: Marokko

marokkostamp

In Marokko scheint bei zwanzig Grad im Dezember jeden Tag die Sonne. Alleine das ist Grund genug im Winter das kalte und düstere Wien zu verlassen und ein paar Tage im Orient zu verbringen. Klischeehaft treffen in diesem riesigen wunderschönen Land 1001 Nacht und europäische Einflüsse aufeinander, was besonders an der Architektur der Städte zu sehen ist.

Post aus: London

londonstamp

London ist eine vielbesuchte Stadt, trotzdem hat sie es geschafft seine Faszination nicht zu verlieren. Wenn man von den Hauptsehenswürdigkeiten wie Big Ben, Tower Bridge und Buckingham Palace absieht, gibt es noch viele weitere Orte zu erkunden und Dinge zu erforschen. Ein Tag und eine Nacht lassen sich wunderbar mit einem vielseitigen Programm füllen, das für jede*n etwas bietet und ohne Anstellen Londons schönste Seiten zeigt.

Post aus: Brighton

brightonstamp

Brightons Nähe zu London und seine entspannte Atmosphäre machen es zu einem perfekten Ausflugsziel, doch auch für einen längeren Aufenthalt hat es genug zu bieten. Die bunte Stadt am Meer bietet kreative Einkaufsmöglichkeiten, Feste für den Gaumen, Outdoor-Aktivitäten und Kultur en masse.

Wien. Mehr Kultur.
Mehr Stadt. Mehr etc.

Back to Top