Post aus: London

London ist durch diverse Billigflüge zu einem leicht erreichbaren Ziel geworden. Es wird nicht mehr allzu viele Menschen geben, die nicht in Folge eines Schul- oder Wochenendausflugs schon dort gewesen sind. Und doch verliert die geschäftige Hauptstadt Englands, Hochburg von Sherlock Holmes und Harry Potter, nie ihre Faszination. Immer gibt es doch noch neue Dinge zu entdecken, alte Gewohnheiten zu pflegen. Wie aber verbindet man das Neue am besten mit dem Alten, sieht möglichst viel in wenig Zeit und das ohne Stress, so dass sich der Ausflug immer noch wie Urlaub anfühlt?

london01

Man beginne den Tag mit einem Frühstück im Skygarden, welcher direkt an der U-Bahnstation "Monument" und nahe der Themse gelegen ist. Im 35. und 36. Stockwerk dieses modernen Glasgebäudes, befinden sich eine riesige künstlich angelegte Grünfläche, ein Café, eine Bar, ein Restaurant, im Sommer eine Terrasse und nebenbei hat man einen atemberaubenden Blick über die ganze Stadt. Es wirkt alles sehr nobel und man sollte am besten reservieren, aber für bloß 6£ kriegt man ein Heißgetränk, sowie einen Bagel oder eine süße Backware und kann den 360 Grad Ausblick auf die Sehenswürdigkeiten, sowie den Rest der Stadt genießen.

london04Nach dem Munterwerden in diesen luftigen Höhen und dem Überblick über die Stadt, geht es zu Fuß geradewegs über die London Bridge - Blick nach links: Tower Bridge, Blick nach rechts: Millennium Bridge - und weiter entlang der Themse. Die frische Luft vertreibt noch die letzte Müdigkeit und während man die Architektur von St. Paul's auf der gegenüberliegenden Flussseite bewundert, kommt man am Borough Market, einem der ältesten Lebensmittelmärkte Londons und Shakespear's Globe Theatre vorbei.

Nach kurzer Zeit ist das nächste Ziel erreicht, das Tate Modern. Das Museum für "international modern and contemporary art" ist auf jeden Fall einen Besuch wert und das nicht nur für Kulturliebhaber. Bei freiem Eintritt dürfen fast alle der sehr vielseitigen Ausstellungen besichtigt werden und wer immer noch nicht überzeugt ist, kann zumindest von den riesigen Schaukeln, auf denen im Erdgeschoss zu dritt geschaukelt werden kann, und einem weiteren schönen Ausblick von der Terrasse im obersten Stock, nutzen machen.

Wieder vor den Toren des Museums, geht es nach rechts die Themse entlang, zurück in Richtung Tower Bridge und wenn diese erreicht ist, wenden wir ihr den Rücken zu und begeben uns zum Maltby Street Market, der an die Wiener Stadtbögen erinnert und sich in und an alte Bahnbögen aus Backstein schmiegt. Hier gibt es von Steaks-to-go, über Halloumi Wraps bis hin zu einer Gin Destilliere alles was das Gourmetherz begehrt. Besonders hervorzuheben sind die Erdnussbrownies von Badbrownies, nicht zu süß und doch unglaublich gut, sind es wohl die besten, die es gibt.

london05

london03Für jene, die noch nicht zu müde sind, geht es jetzt weiter zur Portobello Road. Denn nachdem die Punkte Kulinarik und Kultur schon abgedeckt wurden, fehlt nun noch der Konsum. Vom Food Market wird das nächste Ziel am besten mit der Jubilee und der Circle Line erreicht. Generell empfiehlt sich die App "Citymapper", um am schnellsten von A nach B zu kommen. Auf der Portobello Road geht wohl jedem beim Schlendern und Schmökern das Herz auf. Vintage Möbel und Kleidung, spezielle Bücher, alte Kameras, handbemalte Converse, all das und noch vieles mehr lässt sich in den kleinen Läden und an den Straßenständen finden. Wer nicht auf der Suche nach kitschigen Mitbringsel ist, findet hier bestimmt trotzdem eine ganz besondere Kleinigkeit und viel zu viele Dinge, von denen er oder sie nicht wusste, dass sie schon immer unbedingt notwendig waren.

Wer nach dem Einkaufen wieder Hunger bekommen hat, hat an einem der Essensstände oder kleinen Lokale die große Wahl und wer den Abend noch bei guter Musik ausklingen lassen will, den zieht es abends in das berühmte Jazz Lokal Ronnie Scott’s, welches je nach Wochentag zum Beispiel auch mitreißende südamerikanische Livemusik spielt. Der Eintritt ist nicht gerade billig, doch für die gute Musik und intime Atmosphäre zahlt sich dieser Ausklang eines vielseitigen Urlaubstages auf jeden Fall aus.

london02

 

Wien. Mehr Kultur.
Mehr Stadt. Mehr etc.

Back to Top