FILM

Weihnachtshorror 2019

Unglaublich, aber wahr! Meine kleine Rubrik "Horrorweihnachtsfilme" feiert heuer ihr fünfjähriges Jubiläum und ist damit nicht nur bereits ein halbes Jahrzehnt alt, sondern mir auch zu einem Herzensprojekt geworden. Ich hoffe, dass all jene, die mir als Leser*innen die Jahre treu geblieben sind, auch dieses Jahr wieder das ein oder andere Filmjuwel für sich entdecken können, ist dieses Jahr die Auswahl doch durchaus qualitativ Güteklasse-A, wie ich meinen will.

Hanukkah

2020, Eben McGarr

Obwohl streng genommen kein Weihnachts-Horrorfilm, so wollte ich den Film, der auch endlich eine*n "Hanukkiller*in" filmische Realität werden lässt, hier nicht unerwähnt lassen. Mit "The Hebrew Hammer" haben wir zwar schon eine Hanukkah-Feiertags-Actionkomödie bekommen, einen Horrorfilm zum Fest des Dreidels gab es aber noch nicht. Und wie wunderbar die Besetzung noch dazu ist! Sid Haig (vielen bekannt aus Rob Zombies "House of the 1000 Corpses" oder "The Devil’s Rejects"), der dieses Jahr leider unerwartet verstorben ist, liefert wieder einmal enorme schauspielerische Leistung, genauso wie Dick Miller (DER grumpy Nachbar schlechthin in "Gremlins", aber auch als Müllmann unglaublich ikonisch in "The ´Burbs"), der leider in diesem Film seine letzte Rolle spielt, da auch er Anfang dieses Jahres von uns gegangen ist.

Pooka!

2018, Nacho Vigalondo

Hulus "Into the Dark"-Anthologie-Serie mit Folgen in Spielfilmlänge war für mich eher miss als hit, doch "Pooka!" zählte dabei zu einer der besseren Folgen/Filme der Serie. "Jeder Feiertag ein Grund zum Gruseln" ist die Devise der Serie und "Pooka!", benannt nach einem boshaften, aber harmlosen Geist der keltischen Mythologie, war die Weihnachtepisode der ersten Staffel der Serie. Ein Schauspieler in der Krise (Nyasha Hatendi) nimmt einen Job als Maskottchen an, er soll DEN Spielzeughit des Jahres, eine Plüschfigur namens "Pooka" an die Kinder bringen, was kann da schon schiefgehen?

Nasty Piece of Work

2019, Charles Hood

In der zweiten Staffel von Hulu’s "Into the Dark" darf eine Weihnachtsfolge natürlich nicht fehlen. Es verspricht ein Neoliberalismus Battle Royal zwischen Angestellten einer nicht näher benannten Firma zu werden!

The Dorm That Dripped Blood

1982, Stephen Carpenter, Jeffrey Obrow

Ein älterer Horror-Slasher in klassischer Manier, bei dem ein*e Serienentleiber*in in einem Student*innenheim an Weihnachten böse Spielchen treibt. Dabei weist der Film Ähnlichkeiten zum von mir bereits besprochenem Klassiker des Genres "Black Christmas" auf. Mit der später bekannten Daphne Zuniga (u.a. aus "Spaceballs") sind auch bekannte Gesichter bei der Cast vertreten.

Black Christmas

2019, Sophia Takal

Das bereits dritte Remake des Horrorklassikers von 1974. Der Trailer verrät bereits, dass es sich diesmal nicht nur um eine*n einzelne*n Mörder*in handelt, sondern diesmal eine ganze Sekte an Killer*innen.

A Christmas Carol

2019, Nick Murphy

Eine düstere Neuinterpretation des Klassikers von Charles Dickens, doch wer an eine low budget/indie Horrorproduktion denkt, hat weit gefehlt! Guy Pierce, als Ebenezer Scrooge und Stephen Graham als Jacob Marley werden in der dreiteiligen Miniserie ab 19. Dezember ihr Können beweisen, man darf gespannt sein!

Deathcember

2019, Lazar Bodroza, B.J. Colangelo, John Cook Lynch, Steve De Roover, Ruggero Deodato, Sonia Escolano, Isaac Ezban, Florian Frerichs, Rémi Fréchette, Sadrac González-Perellón, Trent Haaga, Juergen Kling, Ama Lea, Sang-woo Lee, Andreas Marschall, Annika Marx, Pollyanna McIntosh, Lucky McKee, Bob Pipe, Julian Richards, Jason Rostovsky, Alyosha Saari, Dominic Saxl, R. Zachary Shildwachter, Milan Todorovic, Michael Varrati, Vivienne Vaughn, Sam Wineman

24 Kurzfilme voller Schrecken und Grauen, welche beim  /SLASH X-MAS SPECIAL 2019 am 19.12., in zwei Abschnitten von jeweils zwölf der Kurzfilme, an diesem Tag im Filmcasino zu sehen sind. Da wird das Warten auf den Heiligabend sicher nicht langweilig!

Wieder einmal eine gute Ausbeute. In diesem Sinne wünsche ich allen Leser*innen frohe Feiertage und gutes Gruseln in kalten, dunklen Nächten, bevor das Jahr zu Ende geht.

Wien. Mehr Kultur.
Mehr Stadt. Mehr etc.

Back to Top