LITERATUR

Das Licht der Sonnenkriegerin

Und da bin ich auch schon reingekippt, in die Welt der Fantasy. In die neue Welt, von Leigh Bardugo erschaffen: das Grisha-Universum. Die Autorin erzählt mittels einer Trilogie eine spannende Geschichte, die ein guter Einstieg in das Genre der Fantasy ist. Die Bücher sind zwischen 2012 und 2014 erschienen und wurden vor kurzem auch verfilmt. Ein Bestseller und Netflix-Hit: "Shadow and Bone".

grisha00 klein

In der Trilogie geht es um Alina Starkov, eine junge Frau, die als etwas ungeschickte Kartographin der ersten Armee des Zaren arbeitet. Sie ist mit ihrem besten Freund Mal in einem Waisenhaus aufgewachsen.

Die Grisha-Welt ist zweigeteilt, ein Schattenflur, in den gefährliche Monster leben, bildet die Grenze. Alina muss diesen überqueren und entdeckt bei einem Überfall, dass sie übernatürliche Kräfte besitzt. Und nicht nur das, sie ist auch die Einzige, die diese verkörpern kann. Alina ist die Sonnenkriegerin.

Ihre Welt ändert sich im Handumdrehen, als sie in den Palast einzieht, Teil der mächtigen Grisha wird und vom mächtigsten Grisha des Universums, dem Dunklen, lernen muss. Die Geschichte, welche aus der Sicht von Alina verfasst wurde, ist voller Spannung, Liebe und Überraschungen, in der die Leserin* sehr schnell Fuß fassen kann.

Auch wenn die Geschichte in einem anderen Universum spielt, würde ich das Buch nicht zu "High Fantasy" zuordnen. Es kommen zwar übernatürliche Wesen vor und die Umgebung hat einen mittelalterlichen-russischen Vibe, aber als Leserin* kann man sich schnell in die neue Welt einfinden. Zur weiteren Hilfe befindet sich am Ende des Buches ein Glossar. Bevor man gleich aussteigt, kann hier nachgesehen werden.

Die Bücher sind hervorragend geschrieben, es gibt selten Stellen, die sich ziehen oder an denen man das Buch gerne weglegt. Vor allem der erste Teil ist zum so-schnell-wie-möglich-Durchlesen da. Die Charaktere beschreibt die Autorin sehr detailliert, schnell versteht die Leserin* welche Beziehungen die Figuren haben, welche Tücken sie besitzen und für wen ihr Herz schlägt (wobei das bei Alina einem Ping-Pong-Spiel gleicht). Leigh Bardugo hat ihre Leserschaft sehr gut in die fantastische Welt der Grisha eingeführt und so eine gute Basis für viele weitere Bücher aufgestellt. Die Umgebungen sind abwechslungsreich, der Palast mit seinem Luxus, Prunk und Eleganz erinnert an eine royale Welt (vergleichbar mit der "Selection"-Trilogie), doch in der Wildnis, wenn es ums Überleben geht oder auf einem Schiff, wo eine Piratenstimmung aufkommt, kann es auch mal dunkel, düster und dreckig werden. Es ist ein Genuss, Alina auf ihrem Weg zu begleiten und ihren Wandel mitzuerleben. Immer besser lernt man sie kennen und verstehen.

grisha01 klein

Seit kurzem gibt es die Serie "Shadow and Bones", die, unter anderem, auf dem ersten Teil der Grisha-Trilogie basiert.

Weitere Bücher

Es gibt bereits weitere Bücher, die in dem "Grisha Universe" spielen. Sehr zu empfehlen sind die nächsten Bücher der Geschichte aus dieser Welt, die "Six of Crows"-Dilogie, sowie die "King of Scars"-Dilogie. Ich habe bis jetzt nur Gutes gehört und werde sie mir nicht entgehen lassen.

Wien. Mehr Kultur.
Mehr Stadt. Mehr etc.

Back to Top