NOCH MEHR KULTUR

Das Kürbisfest im Retzer Land

kürbisfest klein
Zu Besuch beim Kürbisfest im Retzer Land, Foto: "weinfranz"

Letzten Monat, am 26. Oktober, ausgerechnet am Nationalfeiertag, begab ich mich als Städter ohne besonders hohem Interesse am Bundesheeraufmarsch auf dem Heldenplatz zum "Kürbisfest im Retzer Land" im Weinviertel, um mir ein vermeintlich heimeliges Regionalfest anzusehen, welches sowohl mein Interesse an Halloween-Feierlichkeiten befriedigen, als auch ein netter Ausflug ins herbstliche Weinviertel werden sollte. Ich war nicht auf die Massen an Leuten gefasst, welche das Fest besuchte, die Leitung des Festes auch nicht.

Kürbisfest Who?

Seit ich letztes Jahr im Spätsommer durch Retz im Weinviertel gefahren war, interessierte ich mich für das dortige Kürbisfest, das nach dem Standardverfahren von ländlichen Festivitäten zu verlaufen schien. Die Schüler*innen der ortsansässigen Schule bastelten Dekorationen, die Landwirt*innen waren mit Ständen mit Getränken und Essen vertreten, ein paar Künstler*innen verkauften ihre Werke; ein hauptsächlich kulinarisches Fest also, das 2018 an zwei Tagen und zwei Orten veranstaltet wurde. 2019 wurde dies zu einem Tag, an einem Standort reduziert, was kann da schon schiefgehen?

Back to the Future

Doch nun wieder zurück in die Gegenwart. 2019 wurde das Kürbisfest zum 27. Mal gefeiert und alles war ein wenig… überrannt. In der kleinen Kellergasse "Maulavern", die sich durch die malerischen und herbstlichen Weinhügel vor dem beschaulichen Ort Zellerndorf schlängelt, waren die Massen los. Tausende stürmten die Stände mit Kürbisspezialitäten und Kuriositäten, Gebasteltem und Gemaltem und hie und da auch ein wenig verfrühter Weihnachtsdekoration. Alles war auch sehr stimmig dekoriert und es kam durchaus ein Gefühl von Herbst, von Ernte und auch ein wenig Halloween auf, waren doch auch hier und da Spinnweben, Fledermäuse und gruselige Vogelscheuchen zu finden. Ein bisschen was für jeden eben.

Im Vorfeld meines Besuchs erinnerte mich die  ONLINEPRÄSENZ DES FESTES an die Erntedankfeste, welche ich das letzte Mal vor mehr als zwei Dekaden feierte, ähnlich wie das Laternenfest blieb dieser Brauch in meiner Kindheit zurück und nur selten erinnere ich mich vage an die Einzelheiten dieser Festivitäten. Das "Kürbisfest im Retzer Land" stellte sich dann doch als etwas moderneres Fest heraus, dem dennoch der Charme eines verklärten Fests aus der Kindheit nicht gänzlich fehlt. Auf jeden Fall hat die weite Landschaft des Weinviertels im Herbst einiges zu bieten. Bunt und beruhigend und überall Nebelschwaden, die einem die Sicht einschränken und der Szenerie etwas Magisches verleihen.

Wien. Mehr Kultur.
Mehr Stadt. Mehr etc.

Back to Top