NOCH MEHR KULTUR

Wie man seine kreative Ader entdeckt

Viele haben es schon gesagt, und wir stimmen aus ganzem Herzen zu: Du musst gar nichts. Die aktuelle Situation ist noch nie dagewesen. Wir werden täglich mit Empfehlungen überhäuft, wie wir diese Zeit gut nutzen, und das kann unnötig Druck machen. Also hör am besten auf dein Bauchgefühl. Wir finden nämlich, die beste Art durch diese Zeit zu kommen, ist das zu tun, was dir guttut.

Genauso ist auch dieser Text gemeint: falls dir danach ist dich kreativ zu betätigen, falls du denkst es könnte dir helfen abzuschalten, dann haben wir hier ein paar Ideen gesammelt. Nimm dir davon, was für dich Sinn macht.

Lucas Sankey on Unsplash klein
Foto: Lucas Sankey auf Unsplash

INSPIRATION IST ÜBERALL
Unser Autor Chris schreibt, bemalt Figuren und bastelt. Schon sein Vater, Onkel und seine Großväter waren begeisterte Bastler: "Inspiration hole ich mir eigentlich meistens aus Werken anderer, wo ich mir denke, dass man hier noch etwas Interessantes erzählen könnte, oder ganz spontan, wenn ich Dinge sehe, die ich merkwürdig, lustig oder idiosynkratisch finde."

KUNST IST SPIEL
Unsere langjährige Autorin Stefanie schreibt und malt gerne. Sie findet, beim Kreativsein geht es oft darum, einfach loszulegen: "Eines meiner Lieblingsbilder, die ich aufgehängt habe, ist eines, bei dem ich mich hingesetzt habe und dann einfach begonnen habe, mit den Farben auf der Leinwand zu spielen."

KUNST IST NEUINTERPRETATION
Für Chris bedeutet Kunst auch, Ideen und Werke die schon da sind, seinen eigenen Stempel aufzudrücken: "Meiner Meinung nach sind die besten Künstler*innen oft die, die uns ihre Inspirationen sehr offen stehen lassen, aber dann doch was ganz Eigenes aus den schon vorhandenen Elementen schaffen."

PROZESS STATT ZIEL
Stefanie findet, Kreativsein ist nie sinnlos, egal was dabei herauskommt: "Selbst ein Bild oder Text, den man persönlich nicht gut findet, hat einem geholfen, abzuschalten. Wenn mich die Kreativität packt, dann schreibe ich meistens die Teile davon auf, irgendwann wird vielleicht ja wirklich ein gesammeltes Ergebnis draus."

"GUT" und "SCHLECHT" SIND WURSCHT
Unsere Chefredakteurin Sofie, die unter anderem als Kunstvermittlerin tätig ist, meint: "Es geht nicht um blöd konstruierte Kategorien wie gut/schlecht oder sinnvoll/sinnlos, sondern um Freude an der Sache, darum, neugierig zu sein und neue Dinge zu entdecken."

Ein paar unserer Inspirationsquellen:

#doodlesathome: Illustratorin Silvie Bomhard gibt auf ihrem Instagram-Kanal  LOVE.KRAM einfache Mal-Tutorials.

Drehbuch-Schreiben: Hollywood Drehbuchautorin Emily Carmichael schreibt in diesem  YOUTUBE-VIDEO live eine Filmszene, und erklärt dabei, Schritt für Schritt, wie sie vorgeht.

Fotoalbum: Hast du auch 6,734 Fotos am Handy? Mit der kostenfreien  LIVE-COLLAGE-APP kannst du deine Bilder einfach bearbeiten.

Mit Wasserfarben malen: Auf ihrem  YOUTUBE-KANAL zeigt uns Shayda Campbell, wie man schlichte Motive mit Wasserfarben malt.

Wie entsteht ein Pop-Song: Die New York Times fragen Künstler*innen wie  LIZZO,  BILLIE EILISH, und  TAYLOR SWIFT, wie ihre Songs entstanden sind.

Moderner Tanz für Anfänger*innen: Auf ihrem  YOUTUBE-KANAL bringt euch Auti Kamal einfache Contemporary Dance Choreographien bei.

Wien. Mehr Kultur.
Mehr Stadt. Mehr etc.

Back to Top